Leistungen

accordion_leistungen

Schon seit mehr als 200 Jahren wird die Klassische Homöopathie zur Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen eingesetzt. Ihr Begründer Dr. Samuel Hahnemann dachte dabei an die Gesundheit des Menschen, doch im Laufe der Zeit nahm die Homöopathie auch bei der Behandlung von Haus- und Nutztieren einen immer größeren Raum ein.

Dabei ist die Vorgehensweise genau wie bei der Behandlung von Menschen:

  • Die Behandlung richtet sich immer auf das gesamte Tier und nicht nur auf ein einzelnes Organ!
  • Die Krankengeschichte und die aktuellen Beschwerden des Tieres werden in einer intensiven Befragung aufgenommen.
  • Zusätzlich wird der Gemütszustand wie z.B. Ängste, Aggressionen, sonstige Verhaltensauffälligkeiten und Charaktereigenschaften, als wichtiger Bestandteil mit einbezogen.
  • Jeder Tierpatient ist für mich ein ganz individueller Einzelfall.

Nur durch eine sehr genaue Fallaufnahme, in der ich auf die eigenen Beobachtungen und die des Tierbesitzers angewiesen bin, besteht die Möglichkeit, eine passende Arznei zu finden.

Die passende Arznei ist also ein individuell auf jedes Tier abgestimmtes homöopathisches Einzelmittel, ausgewählt nach dem Ähnlichkeitsprinzip („Ähnliches wird mit Ähnlichem geheilt.“).

Die ausgewählte Arznei wirkt auf die Lebenskraft des gesamten Organismus und stellt somit das innere Gleichgewicht wieder her, was die Voraussetzung für die Heilung von seelischen und körperlichen Erkrankungen ist.

Für die erste homöopathische Fallaufnahme komme ich in der Regel zu Ihnen nach Hause, um dem Tier unnötigen Stress zu ersparen und es in seiner gewohnten Umgebung beobachten zu können.

Für die Erstanamnese untersuche ich Ihr Tier und befrage Sie eingehend zu Vorgeschichte, Krankengeschichte, Verhalten sowie zu Auffälligkeiten und Gewohnheiten Ihres Tieres. Für die Wahl des homöopathischen Mittels spielen alle diese Aspekte eine wesentliche Rolle.

Nach der ersten Verordnung ist es wichtig, mit mir in Kontakt zu bleiben, damit ich erfahre, wie das Tier auf die Arznei reagiert.
Dabei ist etwas Geduld erforderlich, denn oft kann es einige Zeit dauern, bis sich das Gleichgewicht wieder eingerenkt hat.

Diese Zeit sollten Sie Ihrem Tier unbedingt zugestehen! Ich bitte Sie deshalb um kurze telefonische Rückmeldung über den Zustand Ihres Tieres, als Basis für eine erfolgreiche Behandlung.
Unter Umständen kann es notwendig sein, die Behandlung intensiver zu prüfen und eine weitere Arznei zu verabreichen.

Auch für eine homöopathische Akut-Therapie wird selbstverständlich das Mittel individuell an das Tier angepasst. Bei akuten Erkrankungen kann man sich auf die schnelle Wirkung eines gut gewählten homöopathischen Mittels verlassen.

Tierkommunikation - die Sprache des Herzens verstehen
Unter dem Begriff Tierkommunikation versteht man nichts anderes als eine telepathische Kommunikation mit Tieren.
Unsere Sprache ist nur ein Aspekt der Kommunikation.
Bei allem, was wir sprechen, entwickeln wir gleichzeitig im Geist stets eine Serie von Bildern, die manchmal auch von starken Emotionen begleitet sind. Telepathie steht für die Wahrnehmung von seelischen Vorgängen in anderen Wesen, ohne Vermittlung über die Sinnesorgane.

Dies geschieht eben in Form von:

  • Bildern, die teilweise filmartig aus dem Bewusstsein der Tiere kommen,
  • deutlich spürbaren Emotionen wie z.B. Angst, Trauer oder Anspannung,
  • körperlichen Symptomen wie Schmerzen, Empfindungsstörungen, Juckreiz,
  • Worten und Sätzen, mit denen teilweise sehr spezielles Wissen zu uns transportiert wird.

In den von mir geführten Tierkommunikationen erlebe ich fast immer eine Kombination aus allem.
Durch diese mentalen Zwiegespräche ist es möglich, intensive Einblicke in die Seele der Tiere zu bekommen, die wiederum sehr aufschluss- und hilfreich sein können.

Die Tierkommunikation hilft, über ...
... das „Sehen“ von Bildern, das Leben des Tieres aus seinen Augen zu betrachten ...
... über das „Fühlen“ von Emotionen, die Ursache seines Verhaltens zu erforschen ...
... oder über das „Wahrnehmen“ am eigenen Körper, einen Hinweis auf eventuelle körperliche Beschwerden oder eine Erkrankung zu bekommen.

Tierbesitzer und ihre Freunde haben die Chance, sich noch näher zu kommen, weil unangenehme Verhaltensweisen oder „scheinbare Verhaltensstörungen“, Hintergründe von Ängsten oder sogar traumatische Erlebnisse die Möglichkeit bekommen, erforscht zu werden.

Schon des Öfteren ist es mit Hilfe der Tierkommunikation ermöglicht worden,  vermisste Tiere wieder zu finden!!!

Haftungsausschluss
Durch eine Tierkommunikation kann niemals ein Tierarzt oder Therapeut ersetzt werden! Die Tierkommunikation ist als wertvolle Hilfe zum Erspüren von psychischen bzw. physischen Symptomen im Zusammenwirken mit dem Tierhalter, Tier und/oder Tierarzt anzusehen.
Die von mir angebotene Leistung Tierkommunikation beschränkt sich auf die Vermittlung zwischen Tier und Tierhalter/in. Ich leite ausschließlich die Informationen, Gefühle und Bilder weiter, die ich von dem Tier empfangen habe. Es findet hierbei keine medizinische oder therapeutische Beratung bzw. Behandlung statt.

Die Tierpsychologie bedeutet, das Verhalten von Tieren zu betrachten, zu analysieren und zu verstehen, um dann praktisch darauf eingehen zu können.

Im Fokus der Tierpsychologie stehen Tier und Tierhalter als Einheit!

Das Ziel meiner Arbeit ist es, ein Verständnis für die Ursachen der auffälligen Verhaltensweisen zu vermitteln und darüber hinaus einen therapeutischen Ansatz anzubieten - beim Pferd wie auch bei Hund und Katze.

„Ich bin von euch gegangen, nur für einen kurzen Augenblick und gar nicht weit.
Wenn ihr dahin kommt, wohin ich gegangen bin, werdet ihr euch fragen, warum ihr geweint habt.“
(Lao-Tse)

Wenn unsere geliebten Tiere ihre letzte Reise antreten, fühlen sich die Besitzer oft hilflos. Es ist jedoch ein großes Geschenk an unser Tier, diese letzte Lebensphase bewusst mit ihm zu erleben, es dabei zu begleiten. Entscheidungen müssen getroffen, Ängste überwunden und der Mut aufgebracht werden, Abschied zu nehmen.

Für ein sterbendes Tier bedeutet es Entspannung zu spüren, dass seine Menschen für ihn da sind. Einfühlungsvermögen, Respekt, Liebe und Geborgenheit schaffen dabei die Voraussetzung, damit das Tier in aller Ruhe sterben kann.

Und …  Abschied zu nehmen heißt auch, das Tier loslassen zu können. Die Begleitung eines sterbenden Tieres ist für den trauernden Besitzer eine sehr emotionale Zeit . Mein Ziel ist es, das Tier auf individuelle Weise zu unterstützen – sei es durch homöopathische Behandlung, Energiearbeit oder Tierkommunikation.

Dadurch und durch intensive Beratung kann der Besitzer ebenfalls die nötige Stärke für die bevorstehende Zeit entwickeln.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es später so viel Trost spendet, die Hilflosigkeit in Zuversicht und Vertrauen gewandelt zu haben.

Für immer in meinem Herzen – Aladin ...

Die systemische Arbeit ist aus einem Bereich der Psychotherapie entstanden.

Sie haben vielleicht unter dem Begriff Familienaufstellung oder Familienstellen bereits davon gehört.
Immer, wenn wir mit Menschen und auch Tieren in Kontakt treten,  sind wir Teil eines Systems und energetisch verbunden.
In einer systemischen Aufstellung für Ihr Tier erhalten wir Informationen, die durch das „Stellen“ sichtbar werden.

Dadurch wird oft ein neues Verständnis gefördert, was Ihnen hilft, Ihr Miteinander mit Ihrem Tier besser zu verstehen und mögliche Blockaden oder Probleme aufzulösen.

Die universelle Lebensenergie

Das japanische Wort Reiki (gesprochen „Reeki“) steht für die "universelle Lebensenergie". Diese  jahrtausendealte Heilkunst wurde im 19. Jahrhundert von dem japanischen Mönch und Universitätsprofessor Dr. Mikao Usui, der auch Arzt war, wiederentdeckt und neu belebt.

Erfahrungsgemäß sprechen auch unsere Tiere sehr gut auf Reiki an. Reiki durchdringt alles Lebendige und ist in der Lage, eventuelle Disharmonien auszugleichen, weil es danach strebt, das „ganze Tier“ mit all seinen Aspekten in Einklang zu bringen.

Da Reiki in seiner Wirkung immer auf den gesamten Organismus wirkt, also ganzheitlich, werden alle Ebenen des Daseins, die körperliche, seelische und geistige Ebene, mit einbezogen.

Die Auswirkungen auf den Organismus des Tieres kurz beschrieben:

  • Reiki paßt sich dem natürlichen Energiebedarf des Tieres an und gleicht eventuelle Defizite aus
  • Reiki aktiviert die Selbstheilungskräfte
  • Reiki wirkt je nach Verfassung des Tieres sanft belebend oder beruhigend und führt somit zum Abbau von Stress und Auflösung von Blockaden
  • Reiki löst innere Disharmonien auf und unterstützt die Wiederherstellung des seelischen Gleichgewichtes.

Es gibt keinen Unterschied zwischen Reiki für Menschen und Reiki für Tiere, weil immer stets die gleiche Art von Energie fließt und auch der Behandlungsablauf genau gleich ist.

Reiki wird von Personen praktiziert, die eine spezielle Reiki-Einweihung erhalten haben.

Durch Auflegen der Hände an bestimmten Positionen am Tier dient der Reiki-Behandler lediglich als Kanal zur Energieübertragung.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Behandelnde dabei nicht seine eigene Energie an das Tier übermittelt, sondern ausschließlich die universelle Lebensenergie, die durch ihn hindurch fließt.

Die Energie fließt also durch den Körper des Behandelnden in dessen Hände, und durch das Auflegen der Hände nimmt das Tier (wie auch der Mensch) die derzeitig passende Menge an Energie auf.

Hat ein Tier ausreichend Energie aufgenommen, zeigt es das deutlich an, indem es ausweicht und/oder agiler wird. Es fließt also nur so viel Energie, wie in der momentanen Situation benötigt wird.

Deswegen sind Reikibehandlungen sehr individuell, weil sie vom jeweiligen Tier mit gesteuert werden.

 

Klassische Homöopathie
Ausführliche Erstanamnese bei einer chronischen Erkrankung heißt, Erfassen des aktuellen Gesundheitszustandes und der Vorerkrankungen. Auswertung der Informationen und Mittelempfehlung.

Diese Anamnese ist nur zu Beginn der homöopathischen Behandlung notwendig. Später folgende Behandlungen orientieren sich stets daran.

Die Dauer der Anamnese ist abhängig vom Zustand und Alter des Patienten - sie dauert in der Regel 60-120 Min.

Erstanamnese 60-120 Min. 70-140 €


Folgeanamnese
Sie dient der Überprüfung des Behandlungsverlaufes nach der Arzneigabe.
Die Berichte der Tierbesitzer werden erfasst und ausgewertet - Die Dosierung kontrolliert und eventuell ein Folgemittel erarbeitet.
Die Berechnung erfolgt nach Zeitaufwand.

Folgeanamnese je 15 Min. 17,- €


Akutanamnese
Aufnahme des aktuellen Gesundheitszustandes, Auswertung und Mittelempfehlung
Die Berechnung erfolgt nach Zeitaufwand.

Akutanamnese je 15 Min. 17,- €


Systemische Aufstellung
Sie beinhaltet ein kurzes Vorgespräch, die Aufstellung und eine Beratung im Anschluss.
Der Zeitaufwand beträgt zwischen 90 und 120 Min.

systemische Aufstellung 140,- €


Tierkommunikation
Kontaktaufnahme über ein Foto Ihres Tieres, anschließendes Beratungsgespräch und ein „Gesprächsprotokoll“.
 Kontaktaufnahme  60,- €


Kontaktaufnahme in akuten Situationen

je 15 Min.  15,- €


Tierpsychologische Beratungen
Werden nach Zeitaufwand berechnet.

je 15 Min. 20,- €


Anfahrt
Den Zeitaufwand für die An- und Abfahrt berechne ich nach Entfernungskilometer

mit 1,00 €.


Notdienste
Für Einsätze in der Zeit von 20:00 Uhr - 7:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen berechne ich einen Aufschlag von 30 % des üblichen Preises.

Stand November 2011